Ski Island #10 - Danke!!!

Wow! Sind wir nicht gestern erst gestartet?!? - Vier Wochen Island-Reise sind wirklich wie im Flug vergangen... Trotz aller Widrigkeiten und Schwierigkeiten waren es vier wunderbare Wochen in denen wir wirklich viel durchgemacht, erlebt und gelernt haben. 

Die Bedingungen waren mit Sicherheit nicht perfekt und für Island handelt es sich wirklich um einen schlechten Winter, aber das heißt noch lange nicht, dass wir nicht gefunden hätten, wofür wir in den hohen Norden gefahren sind. Powder, steile Rinnen, Skitouren mit Meerblick, lässiges Camplife, ... die Liste ist lang! ;) Auch wenn hier und da ein Quäntchen Glück nicht geschadet hätte und wir uns mit Sicherheit mehr Skiabfahrten gewünscht hätten, zeichnet sich ein Abenteuer doch genau dadurch aus, dass nicht alles nach Plan verläuft, oder? Die besten Momente sind diejenigen, mit denen man nicht gerechnet hätte...

Aus aktuellem, äußerst traurigen Anlass: Am Ende des Tages zählt sowieso nur, dass wir gesund und munter zurück sind!

(Am Tag unserer Rückkehr verunglückte der Schweizer Extrem-Bergsteiger Ueli Steck bei einer Akklimatisationstour im Himalaya tödlich und hinterlässt neben seiner Frau und Familie eine große Lücke in der Bergsportgemeinde. Für mich und viele andere junge Bergsteiger, war und ist "The Swiss Machine" mit seiner innovativen und schnellen Art des Bergsteigens ein inspirierendes Vorbild.)


An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei allen bedanken, die diesen Trip so einmalig und unvergesslich gemacht haben. Allen voran natürlich bei  Kathi, die sich auf die Idee "Skitouren auf Island" eingelassen, geduldig und authentisch gemodelt hat und die Motivation auch an scheinbar aussichtslosen Tagen nicht verloren hat. Ohne Dich wäre es nicht halb so schön gewesen!

Was hätten wir nur ohne Bjarni und Kristín getan? Ihr Café Gísli Eiríkur Helgi wurde für uns zu einer Art Rückzugsort und konnte definitiv mit der besten Fischsuppe überzeugen. Danke, dass ihr uns immer so unglaublich herzlich und gastfreundlich empfangen habt. We will be back!

Vielen Dank auch an unseren Sponsoren, darunter Heimplanet, die uns mit einem innovativen und geräumigen Zelt ein Dach über dem Kopf verpasst haben. Die Firma Taubenreuther GmbH hat uns mit einer Pioneer Dachplattform für den Pajero ausgestattet, auf der wir während unserer Reise unsere Campingstühle, die Ski und das Bergeequipment für das Auto sicher transportieren konnten. Ein herzliches Dankeschön geht auch an Alpina Sports, die mit ihren Brillen und Helmen dafür gesorgt haben, dass wir unterwegs immer einen klaren Blick bewahrt und jeden Sturz ohne Kopfverletzung überstanden haben. Damit wir beim abendlichen Kochen nicht im Dunkeln sitzen mussten, hat uns Bergzeit mit Stirn- und Stablampen zum Testen versorgt. Ein großes "Merci" geht an unsere Freunde von ZAG Skis aus Chamonix, die uns diesen Winter mit dem UBAC und dem UBAC XL zwei fantastische Paar Freetouring Ski zur Verfügung gestellt und damit den Spaß im Powder deutlich erhöht haben.

Und jetzt? - Ich sichte das Bildmaterial und freue mich den ein oder anderen Artikel über unser Abenteuer verfassen zu dürfen! Und unter uns: Der Winter ist noch nicht vorbei... Nach der Tour ist vor der Tour ;) Lasst Euch überraschen!

Euer Maxi!